Winter ade, kein Eis und kein Schnee – auf Gran Canaria im Abora Catarina, Playa del Ingles

Wie jedes Jahr, hatten wir auch heuer keine Lust auf Kälte, Glätte, Eis und Schnee. Darum trieb es uns wieder auf die Kanaren. Diesmal fiel unsere Wahl auf das Abora Catarina in Playa del Ingles. Die 4-Sterneanlage wurde erst vor ca. 2 1/2 Jahren von der Lopesangruppe übernommen und in 2017 umfangreich renoviert.

IMG_1183
Außenansicht
IMG_1361
Eingang bei Nacht

Gebaut wurde sie vermutlich bereits in den 70er Jahren.  Der 5-geschossige Bau (bestehend aus 6 aneinander gebauten Trakten), der sich über ca. 450 m an der Av. de Tirajana entlang zieht, hat heute mehr als 400 Zimmer; allgemein macht sie einen guten Gesamteindruck. Das Hotel ist sauber und gepflegt. Während unseres Aufenthaltes kamen die Gäste primär aus Großbritannien, Skandinavien, den Niederlanden und Deutschland. Altersmäßig war alles vertreten, wobei Ende Januar die Anzahl der Familien mit Kleinkindern deutlich zunahm.

Wir hatten DZ mit AI gebucht. WLan war inclusive, aber leider sehr instabil. Für den Zimmersafe mussten 2€ /Tag bezahlt werden.

Insgesamt gab es 8 Aufzüge, von denen einer zwischen Block E und F ab und zu ausfiel. Die Reparatur erfolgte jedoch prompt. In den Außenanlagen wurden während unseres Aufenthaltes noch Plattenlegearbeiten durchgeführt, die immer wieder kleinere Sperrungen notwendig machten. Insgesamt war dies allerdings nicht sehr störend.

Lage

Das Hotel liegt im Südwesten von Playa del Ingles an der Av. de Tirajana und unweit der grandiosen Dünenlandschaft bzw. der dort beginnenden Strandpromenade, die über gut 6 km bis nach San Agustin führt. Taxis gibt es in der Nähe; zur Bushaltestelle an der Cita sind es rund 500 m.

Restaurants, Shops und Einkaufszentren (Cita und Yumbo) sind fußläufig leicht erreichbar – ebenso die schöne Strandpromenade und die Dünen.

Service

Netter Empfang. Alle notwendigen Angaben wurden uns übermittelt. Fragen wurden prompt und kompetent beantwortet. Fremdsprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch.

Die Zimmerreinigung erfolgte täglich zu unserer Zufriedenheit.

Auf Sauberkeit wird im ganzen Hotel sehr geachtet. Für Urlauber steht zusätzlich gegen Gebühr ein Waschsalon zur Verfügung.

Zum Hauptstrand fuhr täglich mehrfach ein kostenloser, hoteleigener Bus.

Gastronomie

Das Hotel verfügt über ein Büfettrestaurant mit wechselnden Themenabenden sowie drei weitere gastronomische Bereiche Pizza, Burger und Healthyfood. Qualitativ waren wir zufrieden. Aus unserer Sicht gab es alles, was man bei einem guten Büfett erwartet. Am Büfett selbst wurde in der Regel darauf geachtet, dass leere Platten schnell nachgelegt wurden. Die Tische wurden auch zeitnah abgeräumt und gesäubert. Das gesamte Personal war überaus freundlich. Anfangs hatten wir noch Probleme mit dem recht hohen Lärmpegel im Restaurant; aber daran gewöhnt man sich schnell.

Die AI-Getränke waren insgesamt i.O. Nur für absolute Sonderwünsche musste man zuzahlen.

Das Hotel legt großen Wert auf Nachhaltigkeit. Hier sollte man allerdings darüber nachdenken, ob Einmalbecher und Plastikgeschirr/-besteck nicht ersatzlos gestrichen werden.

Sport und Unterhaltungpi

Schöne Poollandschaft (3 Pools, davon einer beheizbar) mit sehr gepflegter Gartenanlage, die täglich gewartet wird. Kinderspielplatz, Automatenspielhalle (gegen Gebühr) sowie ein Fitnessraum runden das Angebot ab. Für den, der es will, gibt es ein recht großes Animationsangebot. Für Kinder werden separate Aktivitäten angeboten (Miniclub, Spielplatz, Kinderdisco, etc.).

Auf dem Dach gibt es zudem einen abgetrennten Bereich für FKK-Freunde. Hier wäre aus meiner Sicht Einiges zu verbessern. 1) Der sehr wellige Kunstrasen müsste neu verlegt und vernünftig befestigt werden. 2) Die Blumen sollten besser gepflegt und gegossen werden. 3) Die Sonnenschirme und Liegestühle müssten hin und wieder auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft werden. Es scheint hier keine Zuordnung eines Verantwortlichen zu geben.

IMG_1157
Dachterrasse für FKK-Freunde

Liegestühle und Schirme im Poolbereich waren in großer Zahl vorhanden. Zu Engpässen kam es während unseres Aufenthaltes nicht. Das liegt an der Weitläufigkeit der Anlage verbunden mit der Tatsache, dass man die ehemaligen Tennisplätze in eine weitere Poolanlage umfunktioniert hat. Trotzdem gibt es auch hier leider die Praxis des Reservierens, der man scheinbar nirgendwo mehr Herr werden kann. Anzumerken ist noch, dass in den Wintermonaten der Hauptpool erst gegen Mittag komplett in der Sonne liegt. Für die Pooltücher fällt eine Kaution von 5,–€ an, ein Wechsel ist gegen eine Gebühr von 1,–€ je Tuch möglich.

Allabendlich gab es ab 21:00Uhr eine Unterhaltungsshow auf einer Bühne im Freien, die großteils von den Animateuren gestaltet wurde.

IMG_1269
Foamparty

Zimmer/Bad

Unser helles Zimmer war recht groß (ca. 36 qm) und in sehr gutem Zustand. Dies trifft auch auf die Möbel zu, wenn man 2 Dinge akzeptiert. Die Schränke haben keine Türen(!) und neben den Betten stehen kleine runde Tische, keine Nachttische. Weitere Ausstattung: Zimmersafe mit Zahlencombi, Minibar – beides kostenpflichtig – Sitzecke, Balkonmöbel, Kühlschrank und Flatscreen ( 8 deutsche Programme). Die Klimaanlage ist gut, wenn auch etwas laut. Unser erster Gang zu unserem Zimmer war etwas verwirrend, da die Blöcke nicht in allen Stockwerken miteinander verbunden sind. Also genau auf die Hinweise an den Flurwänden achten. Auch eine kleine Infomappe in den Zimmern wäre nicht unbedingt falsch.

Das Bad war etwa 6qm groß und ebenfalls in gutem Zustand. Ausgestattet mit Dusche, Fön und Kosmetikspiegel fehlte es an nichts. Leider hat man es bei der Renovierung versäumt, qualitativ bessere Badezimmertüren einzubauen. Die normale Feuchtigkeit hat hier schon deutliche Spuren hinterlassen.

Der Zimmerservice erfolgte täglich zu unserer Zufriedenheit. Für den Wäschewechsel bzw. die Ergänzung von Duschgel und Seife ist Eigeninitiative gefordert. Nur wenn ein entsprechendes Schild platziert wurde, wurde das Zimmermädchen tätig – auch eine für uns neue Erfahrung.

Tipps

Strandbesuch bzw. Strand- und Dünenwanderungen. Wanderung über die gesamte Strandpromenade bis nach San Agustin (einfache Entfernung ca. 6 km!). Kleiner Supermarkt (HiperDino) direkt um die Ecke (ca. 300 m) für alle, denen AI nicht ausreicht oder die zuhause wichtige Dinge vergessen haben. Auch deutsche Zeitungen sind hier erhältlich.

Fazit

Uns hat unsere Überwinterung im Abora Catarina in Playa del Ingles jedenfalls gefallen und wir könnten uns gut vorstellen, das Hotel in den nächsten Jahren wieder einmal zu besuchen.

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s