Nicht nur für Ruderer – das Hotel „Der Achtermann“ in Goslar

Das Hotel „Der Achtermann“ in Goslar ist ein privatgeführtes 4-Sterne-Hotel mit ca. 150 Zimmern sowie Tagungs- und Banketträumen, verteilt auf 4 Geschosse. Es dürfte etwa um 1910 gebaut worden sein. Andere Gebäudeteile sind schon wesentlich älter, so datiert z.B. der Turm mit seinen 5m dicken Mauern – hier ist auch das Restaurant „Altdeutsche Stuben“ untergebracht – aus dem Jahre 1508. Während unseres Aufenthaltes kamen die Gäste primär aus der Altersgruppe 60+. Allgemein war der bauliche Zustand zufriedenstellend bis gut. Über unsere Reisegruppe hatten wir ein DZ/F gebucht. Preis-/Leistungsverhältnis unseres Erachtens i.O. WLan war inclusive, Parken leider nur kostenpflichtig (10,–€/Tag) in einem nahen Parkhaus möglich, von dem man allerdings direkten Zugang zum Hotel hat.

IMG_9260
Von der Strasse aus gesehen

Unsere Gruppe wurde freundlich empfangen; man war auf unsere Ankunft gut vorbereitet. Kurz wurden uns wichtige Dinge des Hotels erläutert und eventuelle Fragen beantwortet. Auch das übrige Personal (Zimmer/Frühstücksraum) war zuvorkommend. Eine nette Begrüßung bei einer Begegnung auf den Fluren und schon steigt das eigene Wohlgefühl.

Das Hotel liegt sehr zentral in unmittelbarer Nähe zur Fußgängerzone Goslars und der historischen Altstadt sowie zum Bahnhof. Goslar als Stadt mit ca. 50.000 Einwohnern bietet alles, was man erwarten kann – Geschäfte, Restaurants, historische Gebäude, etc. Wer länger bleibt, kann von hier aus auch gut den Harz bereisen und dort Städte wie Bad Harzburg, Wernigerode oder auch den Brocken besuchen.

Unser DZ hatte mit ca. 22 qm eine normale Größe. Es war sauber und die Möbel noch recht gut. Zusätzlich ausgestattet war es mit Telefon, Flatscreen (übliche Sat-Programme) sowie Minibar (gegen Gebühr). Ausgelegt war der Raum mit Teppichboden.

Unser Zimmer Nr. 324 lag zur Straßenseite, was allerdings nicht störte, obwohl der Bahnhof in direkter Nähe lag.

Die Dusche/Toilette war mit 3qm eher klein. Sie verfügte über einen Föhn sowie einen Kosmetikspiegel. Insgesamt gesehen war das Badezimmer in guten Zustand und sauber.

Im Hotel ist das denkmalgeschützte Restaurants „Altdeutsche Stuben“ mit den baulichen Highlights „Kaisernische“ und „Bismarcknische“. Geboten wird eine traditionelle Küche und Harzer Spezialitäten.

Von uns genutzt wurde aber nur der separate Frühstücksraum. Das Frühstück selbst ist sehr gut und bietet die gesamte bekannte Palette an Kaffee, Tee, Säften, Wurst, Käse, Fisch, Ei, Würstchen, Speck, Müsli, Obst, etc., sowie Sekt von recht guter Qualität.

Das Hotel verfügt über ein Hallenbad sowie verschiedene Saunen, die die Hotelgäste kostenfrei nutzen können. Leider ist das Hallenbad wegen Renovierung derzeit bis mind. Ende November 2017 geschlossen, ein Umstand, auf den man uns über den Reiseveranstalter hätte informieren müssen. Aus Zeitmangel konnten wir leider z.B. die Saunen nicht nutzen. Daher ist uns auch eine Beurteilung dieser Einrichtung nicht möglich.

Insgesamt gesehen war es trotzdem ein sehr schöner  Aufenthalt. Und wenn die gesamte Hoteleinrichtung incl. Schwimmbad und Saunen wieder zur Verfügung steht, wird sich mit Sicherheit der Wohlfühlcharakter noch erhöhen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s