Der „Buchhorner Hof“ in Friedrichshafen – Verbesserungen sind immer möglich

Kurzfristig erfasste uns mal wieder das Fernweh und entführte uns auf einen Kurzurlaub an den Bodensee.

Vorweg gesagt, der Beginn war nicht ganz einfach. Wir buchten über Touridat ein 5-Tage-Arrangement. Leider war nach Erhalt des Gutscheines eine telefonische Buchung nicht möglich. Wir wurden vielmehr auf das Hotelportal www.plazahotels.de verwiesen. Schreibweise aber genau beachten, sonst droht das Nirvana. Hierauf wurden wir bei unserem Gutscheinkauf nicht hingewiesen. Da wir noch am gleichen Tag wegen unseres engen Zeitrahmens buchen wollten, erlebten wir das nächste Fiasko. Unsere Gutscheinnummer wurde nicht anerkannt. Ein weiterer Anruf im Hotel brachte dann die Erleuchtung – Touridat übermittelt erst in der folgenden Nacht die Daten. Daher mussten wir mit unserer Reservierung bis zum nächsten Vormittag warten. Auf alles hätte man uns bei den Erläuterungen zum Gutscheinkauf und der Gutscheineinlösung hinweisen können. Einiger Ärger wäre erspart geblieben.

Doch nun zum Hotel selbst: Der durchaus schöne Bau stammt aus den Jahren um 1880. Er ist 5-stöckig und umfasst ca. 100 Zimmer. Insgesamt ist das Gebäude in einem recht guten Zustand. Während unseres Aufenthaltes waren Gäste aus vielen Nationen anwesend, darunter etliche Geschäftsreisende und Teilnehmer an Seminaren ortsansässiger Firmen. Wie bereits erwähnt, hatten wir über Touridat ein DZ Ü/F gebucht. Kostenloses WLan – leider nur sehr instabil – war enthalten. Wir zahlten für 5 Tage nur rd. 250,–plus 8,– € Parkgebühren täglich (wegen der Parkplatzsituation am Hotel aber dringend zu empfehlen). Daher war für uns das Preis-/Leistungsverhältnis absolut i.O.

Das Hotel liegt sehr zentral in der Nähe der Uferpromenade. Zur Innenstadt ist es ca. 1 km. Friedrichshafen erreicht man von Stuttgart aus kommend über die A 98 und die B 31. Zum Regionalbahnhof sind es ca. 200 m, nach Lindau etwa 20 km.
In Friedrichshafen selbst findet man alle Angebote einer mittelgroßen Stadt (ca. 60.000 Einwohner).

Wir wurden freundlich empfangen. Die Benutzung des TV-Gerätes/Wahl der Kanäle sollte sinnvollerweise gleich erläutert werden. Das erspart Rückfragen.
Der tägliche Zimmerservice ist sehr gut und aufmerksam.
Beim Frühstück gibt es Verbesserungspotential. Es fehlte immer irgend etwas ( einmal der Speck zum Omelett, einmal das Besteck beim Omelett, einmal das Brotmesser, einmal hatte man vergessen, das Teewasser aufzuheizen, etc.) und mit dem Abräumen ließ man sich Zeit. Alles nur kleine Unannehmlichkeiten, die man aber mit etwas mehr Aufmerksamkeit vermeiden könnte.

Das Hotel verfügt über eine Bar und ein Restaurant, die „Buchhorner Stuben“ (ca. 200 Plätze), was wir allerdings nicht besucht haben.
Der von uns genutzte Frühstücksraum war recht gemütlich. Das Büfett umfasste alle gängigen Produkte (Müsli, Joghurt, Obst-(salat), Brot, Brötchen, Käse, Wurst, Säfte, etc.) Auf rechtzeitiges Nachlegen wurde geachtet. Die Qualität der Säfte (m.E. Tetrapackniveau) ist dabei noch verbesserungsfähig. Positiv anzumerken ist auch, dass es im Frühstücksraum kostenlose Tageszeitungen gab.

 

Für die Freizeitgestaltung sind eine Sauna (gegen Gebühr) und ein Fitnessraum vorhanden. Beides haben wir allerdings nicht in Anspruch genommen.

Das Zimmer war mit ca. 35 qm recht groß und in gutem Zustand. Ein großer Flatscreen (das Finden der Kanäle ist allerdings etwas problematisch – alle 3. Programme laufen nur mit starken Störungen) sowie ein Telefon sind vorhanden. Die Möblierung ist i.O.; lediglich fehlen Schubladen. Positiv zu beurteilen ist die regelbare Klimaanlage, negativ das instabile WLan, dessen Empfang nur direkt hinter der Zimmertür möglich war. Auch fehlt einer Zimmersafe.

Das Bad war ca. 7-8 qm groß und ebenfalls in gutem Zustand. Ein Föhn ist vorhanden, ebenso ein beleuchteter Kosmetikspiegel. Der Einstieg in die Duschwanne ist vielleicht etwas hoch.

Wegen der vielen Treppenstufen zwischen den einzelnen Gängen sind nicht alle Zimmer für Rollstuhlfahrer oder stark gehbehinderte Personen zu erreichen.

IMG_8353
Treppenaufgang

Tipps: Ausflüge nach Lindau und Meersburg, Katamaranfahrt nach Konstanz, Zeppelinmuseum, Uferpromenade

Insgesamt gesehen waren wir mit dem Aufenthalt noch zufrieden. Und wenn es das Hotel noch schafft, die kleinen Fehler auszubessern, verdient es anstelle der Note „Befriedigend“ ein „Gut“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s