Das „Forum Alte Post“ in Pirmasens – ein wiedererstandenes Kleinod

Nachdem meine Hommage an meine Heimatstadt eine recht große Resonanz hatte, will ich allen Interessierten in lockerer Form einige Highlights etwas genauer vorstellen. Beginnen möchte ich mit der „Alten Post“.

Sie ist ein um 1890 als Königlich bayerisches Postamt errichtetes denkmalgeschütztes Gebäude im Stil der Neorenaissance. Es zählt mit seiner prachtvollen Fassade zu den repräsentativsten Gebäuden der Stadt sowie zu den bedeutendsten noch erhaltenen gründerzeitlichen Verwaltungsgebäuden in der früheren bayerischen Pfalz. Nach der Restaurierung dient es als Kultur- & Veranstaltungszentrum sowie als Museum und trägt nun den Namen „Forum Alte Post“.

Direkt daneben stand früher das Hotel Matheis, ein ehemaliger Treffpunkt der Pirmasenser High Society – gebaut in der Jugendstilzeit – , das leider 2014 abgerissen wurde. Auf dem Gelände befindet sich jetzt der Joseph-Krekeler-Platz als Vorplatz zum „Forum Alte Post“.

 

Bevor wir nun zum neuen „Forum“ kommen, noch etwas zur Geschichte: Der Bau geht auf Pläne des Architekten Ludwig von Stempel zurück. Als aufgrund des gestiegenen Postvolumens 1926 ein neues Postamt errichtet werden musste, verlor die „Alte Post“ ihre Bedeutung und war nur noch Sitz der Fernmelde- und Kraftpoststelle. Bis 1976 blieb sie auch in dieser Funktion erhalten. Danach stand da Gebäude bis zur Restaurierung leer und verfiel zusehends. Erst nach der Jahrtausendwende wurde mit erheblichem Aufwand mit der Umgestaltung in das heutige „Forum Alte Post“ begonnen. Jetzt steht vor uns ein repräsentatives Zentrum für Kultur, Ausstellungen, Veranstaltungen, das in Teilen auch dauerhaft als Museum genutzt wird.

Heute gliedert sich das „Forum Alte Post“ wie folgt:

Im Erdgeschoss sind neben dem Foyer der Elisabeth-Hoffmann-Saal (sie legte mit ihrem Erbe den Grundstein für die Restaurierung) und der Poissy-Saal (Poissy ist unsere Partnerstadt) untergebracht. Im ersten Obergeschoss findet man dann den Klaus-Rheinberger-Saal sowie die Heinrich-Bürkel-Galerie (ein bekannter Pirmasenser Maler). Im Dachgeschoss ist das Hugo-Ball-Kabinett (Ball war Mitgebründer des Dadaismus) untergebracht. Für Veranstaltungen wird regelmäßig der Elisabeth-Hoffmann-Saal genutzt. Wechselnde Ausstellungen verteilen sich auf den Poissy-Saal und den Klaus-Rheinberger-Saal.

Zum Tag des offenen Museums besuchten wir wieder einmal das „Forum“ und konnten uns davon überzeugen, dass die Räume für diese Art der Nutzung geradezu ideal sind. Wir dürfen in Pirmasens stolz sein, wieder über ein solches Gebäude verfügen zu können.

Wer Pirmasens besucht, sollte sich unbedingt auch das „Forum Alte Post“ ansehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s